Dummytraining

Das Training mit dem Futterdummy ist Spannung, Spiel, Fleischwurst und noch viel mehr. Es ist eine hervorragende Möglichkeit Ihren Hund auf natürliche Art und Weise auszulasten und dabei Ihre Bindung zu ihm zu festigen. Die Mischung aus Nasenarbeit, moderater Bewegung und Impulskontrolle ist für jeden Hund geeignet und bringt Mensch und Hund gleichermaßen Freude. Im Einzeltraining beim Bunten Hund lernen Sie und Ihr Vierbeiner in wenigen Stunden wie es funktioniert.

Was ist Dummytraining

Das Dummytraining hat seinen Ursprung in der Jagdausbildung von Hunden: dem Hund wird das waidgerechte Apportieren beigebracht, wobei statt einem echten Tier eben ein "Dummy", also eine Attrappe, verwendet wird. Das Dummytraining ist mittlerweile aber auch bei vielen Hundehaltern, die nichts mit der Jagd an sich am Hut haben, sehr beliebt. Einige betreiben es als eigenständige Sportart, für die meisten ist es einfach nur eine schöne Möglichkeit ihren Hund geistig zu beschäftigen und auszulasten.

Die Arbeit mit dem Dummy lässt sich beliebig komplex gestalten, es gibt viele Varianten. Die einfachste Variante mit dem Futterdummy verspricht aber schon jede Menge Spaß für Hund und Halter. Hierbei lernt der Hund zunächst zu warten, während der Mensch den Dummy mit tollen Leckereien befüllt und irgendwo außer Sichtweite des Hundes versteckt. Anschließend schickt er seinen Vierbeiner los um das Objekt der Begierde aufzuspüren. Um an den leckeren Inhalt zu kommen, muss der Hund den Futterdummy, wenn er ihn gefunden hat zurück zu seinem Mensch bringen.

Impulskontrolle trainieren

Die meisten Hunde lernen schnell, zu warten, während Frauchen oder Herrchen den Futterdummy verstecken. Nichts desto trotz können sie es natürlich kaum erwarten, loszulaufen um an die begehrte Belohnung zu gelangen. Der Hund lernt hierbei sich zurückzunehmen und dem Impuls loszulaufen zu widerstehen. Jeder Hund sollte über verschiedene Methoden Impulskontrolle lernen - das Dummytraining ist eine davon.

Nasenarbeit ist anstrengend

Hunde haben hervorragende Nasen. Man geht davon aus, dass Hunde etwa eine Millionen mal besser riechen als Menschen. Beim Hund sind etwa zehn Prozent des Gehirns für den Geruchssinn zuständig, beim Mensch ist es nur ein Prozent. Nichts desto trotz muss sich der Hund bei der Suche nach dem Dummy sehr konzentrieren. Seine gesamte Aufmerksamkeit richtet sich auf die Duftspur - wenn man die Hunde bei der Suche beobachtet, kann man am Gesichtsausdruck des Hundes deutlich sehen, wie es in ihm arbeitet. Je nachdem wie komplex man die Suche aufbaut, sind die Hunde schon nach zwei oder drei Durchgängen Dummysuche ganz schön erledigt und erstmal bereit für ein Nickerchen.

Beziehungsarbeit - die Bindung zum Hund stärken


Der Hund lernt beim korrekten Aufbau, dass er den Inhalt des Futterdummys nur dann bekommt, wenn er ihn zu Ihnen zurückbringt. Sie sind derjenige, der den Hund freudig begrüßt und überschwenglich lobt, wenn er mit seiner Beute auf sie zugerannt kommt. Es ist schön zu erleben, wie sehr sich die Hunde freuen, wenn sie ihre Arbeit getan haben und erfolgreich waren. Und dann sind Sie derjenige, der das Objekt der Begierde öffnet und es dem Hund ermöglicht an den schmackhaften Inhalt zu gelangen. Das dieses Zusammenspiel aus Beschäftigung, Spaß und Vertrauen für die Mensch-Hund-Beziehung sehr förderlich ist, sollte jedem einleuchten.

Jeder Hund kann die Arbeit mit dem Futterdummy lernen - rufen Sie an, ich berate Sie gerne!